Das System

Das Herz des hochmodernen Systems ist ein Standard-Industrieroboter, der das Videoarchiv im 24-Stunden-Einsatz migriert und so zukunftsfähig macht. Hierfür überführt er die auf den Bändern gespeicherten Aufnahmen automatisch in ein digitales, filebasiertes Archiv. Die Videokassetten werden dem Roboter über ein Drehkarussel zugeführt und von ihm in einem Pool mit bis zu 740 Slots ablegt. Aus diesem Pool identifiziert und entnimmt A.D.A.M. die Kassetten, platziert sie zunächst in einer Reinigungsmaschine, anschliessend in einer MAZ-Maschine und lagert sie nach der Überspielung wieder ein.

jordi adam 7Auch die Qualitätssicherung ist automatisiert: Alle Bänder werden automatisch entnommen, gesäubert und überspielt. Bei besonders verschmutzten oder fehlerhaften Bändern wird der Vorgang wiederholt. A.D.A.M. erkennt auch defekte Einspielmaschinen. Das System verfügt über eine lückenlose Dokumentation, die auch Störungen und deren Beseitigung erfasst.

Jede Kassette wird auf Spurdefekte überprüft. Können alle Spuren einwandfrei decodiert werden und meldet die permanente Systemüberwachung ein korrekt funktionierendes System innerhalb der definierten Toleranzen, wird das Ergebnis als „correct“ bezeichnet. Die Digitalisierung ist abgeschlossen. Werden hingegen zu viele Spur- oder Banddefekte festgestellt, wird der erste Durchlauf als first-copy bezeichnet und zwischengespeichert. In diesem Zustand werden nun defektbehebende Massnahmen  – nochmalige Bandreinigung, Kopfreinigung – eingeleitet. Zeigen die getroffenen Massnahmen Erfolg, wird die Digitalisierung mit dem Resultat „correct“ abgeschlossen und die zwischengespeicherte first-copy Datei wird verworfen. Zeigen diese keinen Erfolg, wird mit einem Testband entschieden, ob der Defekt dem Band oder der Maschine anzulasten ist. Ist er dem Band anzulasten, wird eine best-effort Digitalisierung gefahren und sowohl das best-effort- als auch das zwischengespeicherte first-copy-File dem Kunden zusammen mit der Migrations-Dokumentation zur abschliessenden Evaluation übergeben. Ist der Defekt der Maschine anzulasten, wird diese deaktiviert und die Serviceabteilung erhält eine entsprechende Fehlermeldung.